Nicht ohne meinen Hund!

Hunde mit in den Urlaub nehmen: das gilt es bei der Urlaubsplanung zu beachten!

Der Hund ist der beste Freund des Menschen - so wird es immer wieder gesagt. Ein Hund ist in jeder Lebenssituation ein treuer Begleiter, sodass er auch immer wieder gerne mit in den eigenen Urlaub mitgenommen wird. Doch einige Dinge sollten bei der Planung beachtet werden, damit der Urlaub mit dem Hund problemlos verlaufen kann.

Der Transport

Bevor der Urlaub genossen werden kann, muss zunächst einmal an den Urlaubsort gereist werden. So ist auch darauf zu achten, dass der Hund sicher und vorschriftsgemäß transportiert wird. Ein Hund darf im Auto weder auf dem Vorder-, noch auf dem Rücksitz Platz nehmen. Stattdessen muss der Hund bei der Autofahrt im Kofferraum verweilen. Zudem ist es auch Pflicht, dass das Auto über ein Gitter verfügt, welches den Kofferraum von den hinteren Passagieren abtrennt. Alternativ reicht auch eine Hundebox aus, die mit dem Hund in den Kofferraum gestellt werden kann.

Wenn die Reise in den Urlaub länger ausfällt, sollten einige Pausen gemacht werden. Für den Hund wird es im Normalfall eine neue Erfahrung sein, mehrere Stunden im Auto zu verbringen.

Erlaubnis für Unterkünfte

Natürlich muss auch darauf geachtet werden, dass ein Hund mit in den Urlaub mitgenommen werden darf. Dies ist von Hotel zu Hotel unterschiedlich. Daher sollten sich die Urlauber vor der Buchung des Urlaubs über die Hausordnung der Unterkunft informieren. Gleiches gilt bei Ferienhäusern- und Wohnungen.
Im Internet lassen sich Unterkünfte und Preise vergleichen. Falls keine Informationen bezüglich eines Haustieres zu finden sind, sollte direkter Kontakt mit dem Hotel oder dem Vermieter aufgenommen werden.

Das richtige Hundefutter

Die meisten Hunde sind an ein Hundefutter gewöhnt. Es ist auf die Bewegung, den Stoffwechsel und natürlich die Hunderasse genau abgestimmt. Aus diesem Grund ist es auch nicht ratsam, wenn der Futter regelmäßig gewechselt wird. Um sicher zu gehen, dass das Futter auch im Urlaub in ausreichender Menge zur Verfügung steht, sollte es ganz einfach mitgenommen werden. Für einen längeren Urlaub muss die Menge in jedem Fall auf die Dauer angepasst werden. Auch dabei lassen sich im Internet Angebote und Preise vergleichen.

Passende Umgebung für den Hund

Ein Hund braucht nicht nur viel Aufmerksamkeit innerhalb des Hauses, sondern vor allem außerhalb. Bei der Auswahl der Unterkunft sollte also darauf geachtet werden, ob die Umgebung gerecht für Hunde ist. In Parks beispielsweise lässt sich der Hund täglich ausführen. Größere Wiesen dagegen sind für einen guten Auslauf bestens geeignet. Die Unterkunft in einer Stadt dagegen könnte einige Probleme bereiten, da keine passende Umgebung für den Hund vorhanden ist.

Des Weiteren ist es wichtig, dass sich der Hund mit fremden Menschen gut verträgt. In einem Hotel wird es zum ständigen Aufeinandertreffen mit anderen Urlaubern kommen. Vor allem sollte der Hund Kinder kennen und sich in jeder Situation sozial verhalten. Falls bekannt ist, dass der Hund weniger gut mit fremden Menschen auskommen kann, sollte vorzugsweise eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus für den Urlaub gebucht werden. Urlauber genießen in diesen Unterkünften deutlich größere Privatsphäre.